Vorgehen bei Infektionsverdacht

Um den Präsenzunterricht an Delmenhorster Schulen trotz hoher Inzidenzen so lange wie möglich aufrechtzuerhalten, hat das Delmenhorster Gesundheitsamt folgende Maßnahmen angeordnet:

Bei einem Infektionsverdacht testen sich alle in der Lerngruppe – auch vollständig Geimpfte und Genesene – an fünf Schultage hintereinander. Diese Folge kann abgebrochen werden, wenn sich der Verdachtsfall durch einen negativen PCR-Test nicht bestätigt.

Bei mehr als einem Infektionsverdacht begeben sich alle in der Lerngruppe – auch vollständig Geimpfte und Genesene – in die häusliche Absonderung. Dies kann abgebrochen werden, wenn sich die Verdachtsfälle durch negative PCR-Testergebnisse nicht bestätigen.

Gibt es einen Fall, der durch einen positiven PCR-Test bestätigt worden ist, verbleibt die gesamten Lerngruppe in häuslicher Absonderung für mindestens 10 Tage, Geimpfte und Genesene für mindestens 5 Tage, ein negativer Antigen-Test ist vor der Rückkehr in die Schule erforderlich.

Foto: Pixabay (Pixabay-Lizenz)