Hygienekonzept

Unser Hygienekonzept geht, bereits seit Beginn des eingeschränkten Schulbetriebes, weit über die Hygienevorgaben des Landes hinaus und bietet einen höchstmöglichen Schutz aller Beteiligten in der Schule.

Diese sehen vor, dass nur Personen, die sich gesund fühlen und keine Krankheitsanzeichen haben die Schule betreten dürfen. Bitte informieren Sie uns telefonisch, sofern Ihr Kind Anzeichen jedweder Krankheit haben könnte.

Der Mindestabstand von eineinhalb Metern zueinander wurde bei uns auf zwei Meter und mehr erweitert. Dies betrifft sowohl die Abstände in den Klassenräumen als auch auf dem Schulhof.

Das Gebäude und Gelände wurde in mehrere Bereiche aufgeteilt, Schüler dürfen nur den jeweiligen Zugang ihres Jahrganges nutzen und müssen sich auf dem Hof unter Einhaltung des Sicherheitsabstandes aufstellen. Hierbei werden sie bereits beaufsichtigt.

Jeder Schüler muss sich vor Betreten des Gebäudes die Hände gründlich waschen und oder desinfizieren. Hierfür darf immer nur ein Schüler zurzeit die sanitären Einrichtungen aufsuchen. Die Schülerinnen und Schüler werden dann anhand von markierten Laufwegen und gesichert durch Absperrungen und Aufsichten in ihren Klassenraum gewiesen. Dort empfängt sie die Lehrkraft und stellt sicher, dass jeder seinen festen Platz einnimmt und nicht verlässt. Erst wenn alle Schülerinnen und Schüler ihre Plätze eingenommen haben und der Sicherheitsabstand gewahrt ist, zudem die Erlaubnis durch die Lehrkraft erteilt wurde (z.B. immer während der Lüftungspausen) darf der Mund-Nasenschutz (MNS) abgenommen werden. Sobald es zu Bewegungen kommt, muss der MNS wieder aufgesetzt werden.

Alle Schülerinnen und Schüler müssen in der Pause auf den Schulhof. Selbst bei Regenwetter (Regenschirme wurden von uns hierfür angeschafft) ist dies unumgänglich, da eine Beaufsichtigung sonst nicht sichergestellt werden könnte. Diverse Lehrkräfte führen Aufsicht und sorgen für die Einhaltung der Abstände in den Pausensituationen. Schülerinnen und Schüler, die sich nicht an die Regeln halten, werden suspendiert und im Wiederholungsfall auch längerfristig vom Präsenzunterricht ausgeschlossen.

Während der Pause und in Bewegung muss stets ein MNS getragen werden. Für den Fall, dass Schülerinnen und Schüler ihren MNS vergessen haben, verkaufen wir den Schülerinnen und Schülern einen MNS vor Betreten des Geländes.

Nach der Pause müssen sich die Schülerinnen und Schüler erneut gründlich die Hände waschen oder desinfizieren.

Nach Unterrichtsschluss müssen alle Schülerinnen und Schüler umgehend das Schulgelände verlassen.

Die geteilten Klassengruppen werden von möglichst wenigen Lehrkräften unterrichtet, eine Vermischung von Schülerinnen und Schülern aus unterschiedlichen Klassen im Unterricht ist ausgeschlossen. Deshalb kommt es auch zu keinen gemischten Unterrichten (Wahlpflichtkurse, Profilfächern etc.).

Der Sportunterricht findet unter Beachtung des Rahmenhygieneplanes des Landes statt. Wir versuchen so viel wie möglich die Sportplätze zu nutzen. Die gleichzeitig anwesenden Klassengruppen in der Turnhalle wurden wegen der Umkleidemöglichkeit zudem reduziert und verlagert. Auch in der Sporthalle wird regelmäßig gelüftet.

Die Zahl der Schülerinnen und Schüler ist in Szenario B (Wechselmodell) bereits dadurch halbiert, dass jeweils nur eine Hälfte der Klasse an einem Tag unterrichtet wird. Unsere Klassen sind zudem in der Gesamtanzahl an Schülerinnen und Schülern eher klein.

Durch die Einhaltung der Regeln und der guten Rahmenbedingungen an unserer Schule konnten wir bisher das Ansteckungsrisiko minimieren.

Dies ist auch der Einhaltung und Disziplin der Schülerinnen und Schüler geschuldet. Derzeit läuft es sehr geregelt und diszipliniert, allen Schülerinnen und Schülern sei dafür herzlich gedankt!

Einen hundertprozentigen Schutz gibt es, bei dieser unbekannten Virusinfektion, freilich nicht. Es ist daher aber sehr wichtig und uns ein Anliegen, dass sich Ihre Kinder auch außerhalb der Schule an die Hygieneregeln halten. Bitte besprechen Sie dies erneut mit Ihren Kindern.

Wir behalten uns vor, Schülerinnen und Schüler bei Unklarheiten im Infektionsgeschehen vom Präsenzunterricht (bis eine Klärung erfolgt ist) auszuschließen.

Sollten Sie Bedenken haben und Ihr Kind nicht in den Präsenzunterricht schicken wollen, können Sie einen formlosen Antrag  (per Mail oder Brief) stellen, dass Ihr Kind von zu Hause lernt.

Ohne diesen Antrag ist Ihr Kind zum Präsenzunterricht verpflichtet.

Ihr Kind ist zu jeder Zeit schulpflichtig, es müssen stets die Aufgaben im „Lernen zu Hause“ erledigt werden.

Bitte haben Sie Nachsicht, dass wir aus Datenschutz keine Namen und Klassen der betroffenen Schülerinnen oder Schüler bei einem bestätigten Covid19-Fall nennen können. Sofern eine mögliche Gefährdung Ihres Kindes in Betracht gezogen wird, werden Sie umgehend von uns kontaktiert.

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen und setzen auch weiterhin alles daran, das Infektionsgeschehen zu minimieren und zu verhindern. Bei Fragen können Sie gerne die bekannten Kontaktmöglichkeiten über die Klassenlehrer, das Sekretariat (08:00 – 12:00 Uhr), Briefe oder Email nutzen. Aktuelle Informationen können Sie auch der Homepage unter www.oberschule-delmenhorst.de entnehmen. Bitte vereinbaren Sie einen Termin, sofern Sie in die Schule kommen müssen, da schulfremde Personen keinen Zutritt ohne vorherige Anmeldung unter 04221/ 2757 haben.